Cosima Schayani

Mein Name ist Cosima Schayani und wie man erkennen kann, habe ich einen ausländischen (iranischen) Nachnamen. Meine Eltern sind vor über 40 Jahren aus dem Iran geflohen. Ich bin in Deutschland geboren und auch aufgewachsen. Der Iran ist mir fremd, da meine Eltern aus Gründen der Sicherheit nicht mehr in ihre Heimat zurück können. Ich habe mit all diesem Käse von früher nichts zu tun, da ich aber die Tochter bin, wäre auch meine Sicherheit nicht gewährleistet.

Rassismus erlebe ich hin und wieder – alleine wegen meinem Nachnamen. Am Telefon ist es oft schon zu spüren, dass man gegen mich ein vorbelastetes Urteil hat, ohne mich überhaupt zu kennen. Das meine Hautfarbe und Aussehen auch nicht „typisch deutsch“ ist, liegt in der Natur der Dinge (meiner Eltern).
Als Frau mit einem orientalischen  Aussehen hat man es nicht immer leicht in der Männerwelt. Entweder man wird angebaggert oder beleidigt. Reagiere ich schnippich auf eine dumme Anmache von Männer – bin ich gleich eine Zicke, Bitch oder sowieso mit einem Kameltreiber verheiratet.
Auch nervt es, wenn ich gefragt werde wo ich her komme. Aus Stuttgart. Wo soll ich herkommen? In der nächsten Frage kommt dann öfters: „Ich meine wo du geboren wurdest.“  Tja, was soll man an deutsche mit einer Geburtsurkunde die in Stuttgart ausgestellt wurde, noch groß antworten?
In den letzten Jahren hörte ich auch immer öfter die Frage nach meinem Glauben. Dies stand früher NIE zur Diskussion. Ich bin – man mag es gar nicht glauben, in einer evangelischen Kirche getauft worden und sogar konfirmiert.


Mein Account von einigen Social Media Plattformen wurde vor fast einem Jahr gehackt und ich vermute, dass dies aus dem Land meiner Eltern gekommen war. Ich hatte viel über die Missstände der Menschenrechte gepostet und mich somit auch gegen das herrschende Regiem gestellt.

Ich merke immer mehr, dass auch meine Mail Adresse und Accounts gehackt wurden und löschte alles – soweit möglich, aus dem Netz von mir.


Vor im Frühjahr 2021 hatte ich mir einen neuen Account angelegt und woĺlte diesen wieder in altbekannter Weise aufbauen. Da ein Neuanfang auch ein Neuanfang sein sollte, suchte ich nicht mehr nach den gleichen Gruppen oder Seiten. Durch Zufall wurde mir eine Gruppe von Nila Khalil angezeigt und ich sorgte für meine Anmeldung, mit einem erst seit Stunden bestehenden Account, für mächtig Wirbeln bei den Administratoren. Evke Freya Von Ahlefeldt schrieb mich an und in ihrem sehr freundlichen Gespräch merkte ich gar nicht, dass sie mich aushorchte. Sie ist eine der Administratoren für jene Gruppe. Ich wurde in eben jene Gruppe durch einige Klärung aufgenommen und kam Tagelang nicht mehr aus dem lesen, staunen und weinen heraus.

Durch oder über Evke und Nila fand ich in wenigen Tagen unglaublich tolle, liebevolle und interessante Menschen.

Seit Juli 2021 bin ich eine der sechs Autorinnen für diese Website und bin mega stolz auf diese Truppe.

Liebe Grüße Cosima.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Cosima Schayani am von .

Über cosimaschayani

Mein Name ist Cosima Schayani und wie man erkennen kann, habe ich einen ausländischen (iranischen) Nachnamen. Meine Eltern sind vor über 40 Jahren aus dem Iran geflohen. Ich bin in Deutschland geboren und auch aufgewachsen. Der Iran ist mir fremd, da meine Eltern aus Gründen der Sicherheit nicht mehr in ihre Heimat zurück können. Ich habe mit all diesem Käse von früher nichts zu tun, da ich aber die Tochter bin, wäre auch meine Sicherheit nicht gewährleistet. Rassismus erlebe ich hin und wieder - alleine wegen meinem Nachnamen. Am Telefon ist es oft schon zu spüren, dass man gegen mich ein vorbelastetes Urteil hat, ohne mich überhaupt zu kennen. Das meine Hautfarbe und Aussehen auch nicht "typisch deutsch" ist, liegt in der Natur der Dinge (meiner Eltern). Als Frau mit einem orientalischen  Aussehen hat man es nicht immer leicht in der Männerwelt. Entweder man wird angebaggert oder beleidigt. Reagiere ich schnippich auf eine dumme Anmache von Männer - bin ich gleich eine Zicke, Bitch oder sowieso mit einem Kameltreiber verheiratet. Auch nervt es, wenn ich gefragt werde wo ich her komme. Aus Stuttgart. Wo soll ich herkommen? In der nächsten Frage kommt dann öfters: "Ich meine wo du geboren wurdest."  Tja, was soll man an deutsche mit einer Geburtsurkunde die in Stuttgart ausgestellt wurde, noch groß antworten? In den letzten Jahren hörte ich auch immer öfter die Frage nach meinem Glauben. Dies stand früher NIE zur Diskussion. Ich bin, man mag es gar nicht glauben, in einer evangelischen Kirche getauft worden und sogar konfirmiert.

Ein Gedanke zu „Cosima Schayani

  1. Martin

    … und mich erfüllt es mit großer Freude und Dankbarkeit, auch hier wie bei Facebook zu Deiner Community zu gehören und Texte von Dir lesen zu dürfen!

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s