Eine kleine Geschichte über die Kassette

Kommentar verfassen

Autorin Evke Freya von Ahlefeldt

Auch ich muss mich als Kind jener Technologie outen und habe so einige schöne Erinnerungen an die Kassette.
Die ersten Lebensjahre von mir waren nicht gerade die musikalischen Highlights der Welt. Es war mehr Benjamin Blümchen, die Schlümpfe und Tabaluga. Im heranwachsen kamen Hörspiele von TKKG oder Die drei ??? in das
répertoire von klein Evke.
Ich hatte damals ein rotes Sony Kassette-Radio mit einem gelb blauen Mikrofon. Ich schleppe dieses Teil fast überall mit hin- zum Leidwesen vieler Menschen. Evke hatte den Traum Popstar zu werden und sang in sein buntes Mikrofon.

Mit ungefähr 10 Jahren bekam ich zum Geburtstag eine mega Stereoanlage mit CD Spieler und alles was es an Technik gab – so gar Equalizer! Ich war stolz auf meine Anlage, die sogar noch zwei Kassette-Decks hatte. CD’s konnte man zu jener Zeit noch nicht selbst bespielen, so nahm ich weiterhin Musik von CD oder Radio auf meine geliebten Musik Kassetten auf.

Nun ein Nachruf an einen großen Ingenieur dessen Erfindung jeder kennt, aber den Namen nicht: Lou Ottens.

Der Niederländer Lou Ottens gilt als der Vater des Tonbandes. Er starb am 6. März 2021 im Alter von 94 Jahren. Seit seiner Erfindung im Jahr 1962 wurden weltweit über hundert Milliarden Kassetten verkauft.

Seine Erfindung veränderte das Leben von Generationen an Musikfans. Die Erfindung von Lou Ottens machte Musik zum ersten Mal wirklich tragbar und ermöglichte den Musikfans die Zusammenstellung ihrer Lieblingslieder. Von den 1960er bis 1980er Jahren wurden weltweit mehr als 100 Milliarden Kassetten hergestellt. „Es hat uns alle traurig gemacht, vom Tod von Lou Ottens zu erfahren“, sagte Olga Coolen, Direktorin des Philips-Museums in Eindhoven, in einer AFP Erklärung. „Lou war ein außergewöhnlicher Mann, der Technologie liebte, obwohl seine Erfindungen bescheidene Anfänge hatten.“
Der Niederländer aus Bellingwolde zeigte schon in jungen Jahren, als die Niederlande im Zweiten Weltkrieg von Nazideutschland besetzt waren, sein Interesse an Technologie. Er baute insbesondere ein Radio, das es ihm ermöglichte, das „freie niederländische“ Radio Oranje zu empfangen, dank einer speziellen Antenne, die er „Germanenfilter“ nannte, weil es damit möglich war, den Nazi-Störsendern auszuweichen.
Lou Ottens kam nach seinem Ingenieurstudium zu Philips, wo er und sein Team das weltweit erste tragbare Tonbandgerät entwickelten. Aber er war schnell frustriert über das sperrige Spulensystem, das manuelles Aufziehen erforderte, und so erfand er 1962 die Kassette. „Die Kassette wurde aus Ärger mit dem bereits existierenden Tonbandgerät erfunden, so einfach ist das“, sagte  einst Lou Ottens in einem Interview.